Eingewöhnung

Der Eintritt in die Kindertageseinrichtung ist eine bedeutende Zeit im Leben eines Kindes und seiner Familie. In unserer FRÖBEL-Einrichtung EinSteinchen wird diese Zeit aufmerksam, sensibel und kompetent in Form einer individuellen Eingewöhnung von unseren pädagogischen Fachkräften begleitet. Wir arbeiten dabei nach einem Eingewöhnungskonzept, das sich am Berliner Eingewöhnungsmodell orientiert.

Während der Eingewöhnungszeit hat Ihr Kind ausreichend Zeit, sich mit der neuen Umgebung, seinen Erzieher*innen und den Abläufen bei uns vertraut zu machen. Auch Sie als Eltern bekommen während dieser Zeit die Möglichkeit, unsere Einrichtung, die Strukturen und unsere Erzieher*innen als kompetente und aussagefähige Ansprechpartner*innen kennen zu lernen. So wissen Sie Ihr Kind in verlässlichen Händen.

Die Eingewöhnung ist dann abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind in seiner neuen Umgebung sicher und wohl fühlt und Vertrauen zu seinen neuen Bezugspersonen entwickelt hat.

Kita-Fachtext: Das Berliner Eingewöhnungsmodell

FRÖBEL orientiert sich bei der Eingewöhnung Ihres Kindes am "Berliner Eingewöhnungsmodell". Der Kita-Fachtext von Katja Braukhane und Janina Knobeloch (2011) stellt das Modell vor.

Download "Das Berliner Eingewöhnungsmodell"

Eingewöhnung im "EinSteinchen"

Die Eingewöhnung ihres Kindes gestaltet sich ganz individuell.

Bei unseren Krippenkindern beginnt der Erstkontakt bereits vor der Eingewöhnung. Hier haben Sie nach Absprache mit dem Team die Möglichkeit, am Nachmittag den Gruppenraum ohne andere Kinder oder Erzieherinnen und Erzieher ganz in Ruhe und ungestört kennen zu lernen. Hierbei kann ihr Kind den Raum, die Spielgaben und Spielebenen erstmals erkunden. Eltern sind in diesem Moment der sichere Hafen und begleiten ihr Kind bei diesem wichtigen Schritt.

Für die Eingewöhnung ist es ratsam, dass Sie dem Rhythmus Ihres Kindes folgen und auf es eingehen. Mehr als die Eltern sollte dabei das Kind die Möglichkeit haben, das Tempo vorzugeben.